HomeINVEST«Eine allmähliche Normalisierung der Zinssätze könnte einen gesunden Anstieg darstellen»

«Eine allmähliche Normalisierung der Zinssätze könnte einen gesunden Anstieg darstellen»

«Eine allmähliche Normalisierung der Zinssätze könnte einen gesunden Anstieg darstellen»

Eurizon bestätigt das leicht prozyklische Profil seiner Investitionsentscheidungen. Es spiegelt die Erwartung einer wirtschaftlichen Erholung wider, berücksichtigt aber auch die langsamer als erwartet verlaufenden Impfkampagnen und eine angespannte Lage an den Aktienmärkten.

Der Vermögensverwalter Eurizon gibt in seiner neuesten Publikation «The Globe» einen Investmentausblick für die kommenden Monate. Er geht davon aus, dass es in den ersten Monaten des Jahres 2021 noch ein Nebeneinander von Lockdown-Massnahmen und geld- bzw. fiskalpolitischen Massnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft geben wird. Gleichzeitig dürften die Länder Impfkampagnen durchführen, deren Wirksamkeit in der zweiten Jahreshälfte bewertet werde, um die Volkswirtschaften sowohl intern als auch untereinander wieder öffnen zu können.

Entwicklung der US-Langfristzinsen wird eine wichtige Signalwirkung entwickeln

Ein wichtiges Thema für die Anleger ist laut Eurizon die Entwicklung der langfristigen US-Staatsanleihen. In der ersten Januarhälfte hatte die Aussicht auf die Impfkampagnen und ein neues Konjunkturpaket die zehnjährigen Treasury-Renditen auf 1.2% getrieben. Diese Bewegung wurde von den Risikoaktiva positiv goutiert, als Bestätigung der wirtschaftlichen Erholung. Gleichzeitig unterstützte sie die Rotation in Richtung der Sektoren, die am meisten unter den Massnahmen gegen das Coronavirus zu leiden haben.

In der zweiten Januarhälfte wurde der Anstieg jedoch gestoppt, was vor allem auf den langsamer als erwartet ausgefallenen Beginn der Impfkampagne zurückzuführen war. Die Entwicklung der US-Langfristzinsen wird im Laufe des Jahres eine wichtige Signalwirkung entwickeln, ist Eurizon überzeugt.

Normalisierung der Zinssätze könnte einen gesunden Anstieg darstellen

Stabile oder sinkende Zinssätze sagen gemäss Eurizon ein ähnliches Umfeld voraus wie 2020, das hauptsächlich von den USA und einigen wenigen Wachstumssektoren angetrieben wird. Andererseits könnte eine allmähliche Normalisierung der Zinssätze auf das Niveau vor der Coronavirus-Krise (im Bereich von 2%) einen gesunden Anstieg darstellen, die positiven Erwartungen bestätigen und die geografische und sektorale Rotation unterstützen.

Ein zu starker Anstieg könnte für die wirtschaftliche Erholung schädlich sein

Ein zu starker Anstieg, etwa über das Niveau vor der Coronavirus-Pandemie hinaus, könnte jedoch als schädlich für die wirtschaftliche Erholung empfunden werden, warnt Eurizon. Dann habe man es mit einem ungesunden Anstieg zu tun. Eurizon erinnert an die beiden Versuche einer Zinsnormalisierung im Jahr 2013 und im vorherigen Zyklus (2018/19), die beide durch einen starken Anstieg der Volatilität des Aktienmarkts gestoppt worden seien.

Investmentausblick

Eurizon bestätigt das leicht prozyklische Profil der Investitionsentscheidungen. Es spiegle die Erwartung einer wirtschaftlichen Erholung wider, berücksichtige aber auch die langsamer als erwartet verlaufenden Impfkampagnen und eine angespannte Lage an den Aktienmärkten. Die Vermögensverwalter reduzieren die Gewichtung europäischer Aktien zugunsten der USA; die generelle Positionierung bei Aktien bleibt weiterhin neutral. Unter den Spread-Märkten reduziert Eurizon die Präferenz für die Schwellenländer zugunsten der High Yields. Der untergewichtige Dollar wird nun als neutral beurteilt.

Beurteilung der Anlageklassen

Staatsanleihen: Negative Beurteilung für die Duration von US-amerikanischen, deutschen und den Wertpapieren der Quasi-Core-Länder. Neutrale Beurteilung für die Staatspapiere der Euro-Peripherieländer.

Anleihen-Spreads: Die Übergewichtung der Spread-Märkte wird bestätigt. Die Präferenz für die Märkte der Schwellenländer, wo die Pandemie immer noch stark ausgeprägt ist, wird zugunsten der High Yields reduziert (indirekte Unterstützung durch Zentralbanken). Es gilt fortan die folgende Präferenz: (1) High Yield, (2) Schwellenländer, (3) Investment Grade.

Aktien: Die neutrale Beurteilung von Aktien wird angesichts einer kurzfristig recht drastisch erscheinenden Bewegung bestätigt. Bei der geografischen Allokation wird die Gewichtung europäischer Aktien zugunsten der USA reduziert. Es gilt fortan die folgende Präferenz: (1) Schwellenländer und USA, (2) Japan, (3) Europa und Pazifik ohne Japan.

Währungen: Die positive Beurteilung für die Währungen der Schwellenländer wird bestätigt, während der Dollar von untergewichten auf neutral gesetzt wird.

Die vollständige Ausgabe von «The Globe» findet sich unter diesem Link.

Über Eurizon

Eurizon ist ein bedeutender Akteur in der internationalen Vermögensverwaltungsbranche und bietet eine breite Palette von Produkten an. Eurizon vertreibt seine Luxemburger Fonds in 25 Ländern und ist in Frankreich, Deutschland, Spanien und der Schweiz tätig. Eurizon ist mit seiner Minderheitsbeteiligung an Oval Money, einem Start-up-Unternehmen, das in den Bereichen digitale Zahlungsdienste und Sparen tätig ist, im Fintech-Sektor aktiv.

Share With:
Rate This Article

info@s-mediacomm.ch