HomeWIRTSCHAFTVOLKSWIRTSCHAFTDie Schweizer Exportwirtschaft konnte zu Beginn von 2021 deutlich zulegen

Die Schweizer Exportwirtschaft konnte zu Beginn von 2021 deutlich zulegen

Die Schweizer Exportwirtschaft konnte zu Beginn von 2021 deutlich zulegen

Sowohl die Exporte als auch die Importe nahmen im Januar 2021 wieder zu. Der Haupttreiber dieser Entwicklung war einmal mehr der Bereich Chemie-Pharma. Dabei setzte die Schweiz auf allen drei grossen Absatzmärkten mehr Güter ab.

Nach einem starken Rückgang im Dezember 2020 nahmen die Exporte ebenso wie die Importe zu Jahresbeginn wieder deutlich zu. Die Schweizer Warenexporte erhöhten sich im Vergleich zum Vormonat um 5.7%, während die Einfuhren ein Plus von 1.4% verzeichneten. In der Folge nahm der saisonbereinigte Handelsbilanzüberschuss von 3,1 auf 3,6 Milliarden Franken zu.

Bereich Chemie-Pharma war der Haupttreiber der Entwicklung

Auch dieses Mal war der Haupttreiber der positiven Entwicklung der Bereich Chemie-Pharma. Die grösste Exportbranche erhöhte ihre Ausfuhren gegenüber Dezember real um 14.8%; die Einfuhren nahmen um 8.4% zu.

Aber auch in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie setzte sich der Erholungskurs im Januar fort. Die Ausfuhren von Uhren und Präzisionsinstrumenten haben demgegenüber stagniert und im Bereich Bijouterie und Juwelierwaren gab es ein deutliches Minus von fast 7%.

Ausfuhren in alle drei grossen Abnehmermärkte stiegen

Die Schweiz exportierte im Januar in alle drei grossen Abnehmermärkte mehr Güter. Der starke Anstieg in Nordamerika von 18.0% war massgeblich von den Medikamenten und pharmazeutischen Wirkstoffen geprägt. Die Lieferungen nach Europa nahmen um 5.9% und jene nach Asien um 3.6% zu.

Gestiegene Importe im Energiebereich sind auf höheren Erdölpreis zurückzuführen

Bei den Importen verzeichnete neben Chemie-Pharma vor allem der Energiebereich einen deutlichen Anstieg von über einem Viertel, was auf die stark gestiegenen Erdölpreise zurückzuführen war. Preisbereinigt fiel der Anstieg mit 3.3% deutlich moderater aus. Mehrimporte verzeichneten auch die Sparten Bijouterie und Juwelierwaren sowie Maschinen und Elektronik. Die Einfuhren von Personenautos nahmen hingegen den zweiten Monat in Folge ab.

Schweizer Aussenhandel ist wieder auf Wachstumskurs

Der Schweizer Aussenhandel verzeichnete zu Jahresbeginn wieder ein deutliches Wachstum. Allerdings sind die Monatsdaten aufgrund der volatilen Entwicklung im grössten Bereich Chemie-Pharma wenig aussagekräftig und verdecken, dass die Exporte und Importe seit August mehr oder weniger stagnieren, wie Analysten der Zürcher Kantonalbank anmerken. Weil die Handelsbilanz im vergangenen Jahr zudem einen Rekordüberschuss verzeichnete, seien dieses Jahr von den Nettoexporten keine nennenswerten Wachstumsimpulse zu erwarten, so ihr Fazit.

Share With:
Rate This Article

info@s-mediacomm.ch